Jung und obdachlos

Wie Straßenjugendlichen in Deutschland besser geholfen werden kann

12. Februar 2018 -

Das Leben der Straßenjugendlichen in Deutschland ist bislang nicht besonders intensiv erforscht. Das Deutsche Jugendinstitut hat im Rahmen aktueller Studien erstmals eine durch Erhebungen gestützte Schätzung der Anzahl junger Menschen abgegeben, die wohnungs- oder obdachlos sind. Demnach leben rund 37.000 von ihnen ohne festen Wohnsitz. Die Gründe sind vielfältig, der Unterstützungsbedarf immens. Passgenaue Hilfe zu bieten, die von den Jugendlichen auch angenommen wird, ist eine besondere Herausforderung. Das Deutsche Jugendinstitut hat einige Modellprojekte begleitet und daraus Handlungsempfehlungen für die Praxis abgeleitet.

Eine neue Publikation des DJI enthält neben praktischen Tipps für die Projektarbeit mit den jungen Menschen auch Hintergrundinformationen über die soziodemografischen Merkmale der Jugendlichen, ihre Beweggründe für das „Leben auf der Straße“, ihre finanzielle Situation und die Kontakte zum Elternhaus sowie Handlungsempfehlungen für die Politik mit Blick auf notwendige Unterstützungsangebote.

Publikation Straßenjugendliche in Deutschland - Forschungsergebnisse und Empfehlungen

Themenseite Straßenjugendliche


Kontakt

Dr. Felicitas von Aretin
Abteilungsleitung Medien und Kommunikation
089 62306-258
aretin@dji.de