Innige Beziehung zu den Großeltern

DJI-Studie widmet sich dem Verhältnis von Enkelkindern und ihren Großeltern

Foto: Fotolia

19. Dezember 2018 -

Wenn Großeltern ein gutes Verhältnis zu ihren Töchtern und Söhnen haben, profitieren die Enkelkinder, die dann meist ebenfalls eine innige Beziehung zu ihren Großeltern aufbauen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie des Deutschen Jugendinstituts (DJI) mit dem Titel „Generationenübergreifende Zeitverwendung: Großeltern, Eltern, Enkel“, die auf statistischen Auswertungen aus dem Beziehungs- und Familienpanel Pairfam und dem Deutschen Alterssurvey sowie Interviews mit drei Großelternpaaren basiert. 91 Prozent der Großeltern berichten von großer Verbundenheit mit ihren Enkelkindern; 82 Prozent sind begeisterte Großeltern. Heutige Großeltern sind dabei wesentlich leistungsfähiger und agiler als die Generationen vor ihnen – auch hiervon profitieren die Enkelkinder. Die Studie wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales finanziert.

Studie „Generationenübergreifende Zeitverwendung: Großeltern, Eltern, Enkel“


Kontakt

Dr. Christian Alt
Fachgruppenleitung „Lebenslagen und Lebenswelten von Kindern“
Tel.: 089 62306-239
alt@dji.de

Carolin Seilbeck
Mitarbeiterin der Fachgruppe „Frühe Hilfen“
Tel.: 089/ 62306-542
seilbeck@dji.de

Dr. Felicitas von Aretin
Abteilungsleitung „Medien und Kommunikation“
Tel.: 089/62306-258
aretin@dji.de

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.