Genderforschung am DJI

eine lange und wichtige Tradition

15. Dezember 2017 -

Die Genderforschung steht aktuell im Zentrum heftiger Kontroversen. Sie wird nicht nur in Parteiprogrammen, sondern auch in einigen Medien als unwissenschaftlich und einseitig attackiert. Dabei zeichnet sich Genderforschung seit Beginn durch Differenziertheit, Vielfalt und unterschiedliche Positionen aus – „die“ Genderforschung gibt es nicht.

Am Deutschen Jugendinstitut wird seit 25 Jahren zu Genderthemen in den Bereichen Kindheit, Jugend und Familie geforscht. Auf der Grundlage empirischer Untersuchungen und unter Einhaltung sozialwissenschaftlicher Standards wird Wissen für die Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen generiert. Auch wurden und werden immer wieder von der Politik in Auftrag gegebene Vorhaben wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Erforscht werden aktuell Themen wie z.B. die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, aktive Vaterschaft, sexualisierte und andere Gewalt, Erziehungsberufe, Gendermainstreaming in Institutionen etc.

Auf der Seite der Arbeitsstelle Gender finden Sie eine Liste mit ausgewählten DJI-Projekten rund um das Thema Gender von 1997 bis heute.

Gender steckt überall in unserer Gesellschaft – zum Beispiel in Familie, Arbeit und Bildung – und wird als Querschnittsthema in vielen Projekten am DJI beforscht. Dabei ist der Fokus auf Stereotype und Hierarchien besonders relevant – bei allen Geschlechtern. Wie sehr das Geschlecht die Chancen auf gleiche Teilhabe beeinflusst und sich dabei mit anderen Dimensionen sozialer Ungleichheit verknüpft, zeigte sich zuletzt an den DJI-Ergebnissen zu Fragen der Diskriminierung von queeren Jugendlichen, zur Praxis der Inanspruchnahme des Elterngeldes von Vätern in Bayern im Rahmen des bayerischen Forschungsverbundes ForGenderCare oder zu Geschlechterrollen bei Familienernährerinnen und Vätern im EU-Kontext.

Dass Genderforschung in ihrer Vielfalt unverzichtbar ist, wird im Rahmen eines „Wissenschaftstags Genderforschung“ am 18. Dezember mit vielen anderen Forschungseinrichtungen in Deutschland deutlich. Einige der medialen Aktionen sind unter dem Hashtag #4genderstudies einsehbar.

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.