Fünf Impulse für die politische Bildung

Angesichts des gesellschaftlichen Wandels steht die Jugendbildung vor neuen Herausforderungen

12. Juni 2018 -

Das Vertrauen in etablierte Politik sinkt, rechtspopulistische Parteien haben Zulauf, gesellschaftliche Diskurse verschärfen sich: Björn Milbradt, Franziska Heinze und Frank König aus der Fachgruppe „Politische Sozialisation und Demokratieförderung“ am Deutschen Jugendinstitut (DJI) nennen fünf zentrale Herausforderungen, vor denen die politische (Jugend-)Bildung in Zeiten zunehmender Polarisierung und Digitalisierung steht. Dabei geht es einerseits darum, Jugendliche stärker als eigenständige Akteure wahr- und ernst zu nehmen und ihre politische Handlungsfähigkeit zu stärken. Andererseits kann politische Bildung aber auch viel zum grundlegenden Verständnis der jungen Menschen über Demokratie beitragen. Sie sollten unter anderem dazu befähigt werden, aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen zu verstehen und gesellschaftlichen Dissens auszuhalten.

Fünf zentrale Herausforderungen politischer BildungDossier „Politische Bildung“

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.