Die partnerschaftliche Familie: Wunschbild oder Wirklichkeit?

13. Juni 2016 -

Frauen übernehmen 80 Prozent der privaten und professionellen Erziehungs-, Pflege- und Hausarbeit. Um dem verbreiteten Wunsch nach einer geschlechtergerechteren Arbeitsteilung näher zu kommen, wurden zuletzt als familienpolitische Instrumente das Elterngeld und ElterngeldPlus und die Familienpflegezeit eingeführt, das Konzept der Familienarbeitszeit wird weiter entwickelt. Dennoch: Der DJI-Studie AID:A zufolge teilen sich heute nur 8% der befragten Paare mit Kindern Beruf und Familie wirklich egalitär, d.h. beide Partner sind exakt gleich lang erwerbstätig und übernehmen Familienaufgaben zu gleichen Anteilen. Auch wenn es nicht immer eine Fifty-Fifty-Lösung sein müsse, sei mehr Partnerschaftlichkeit im Alltag und Lebenslauf unverzichtbar, um der Krise der Sorgearbeit beizukommen, sagte Dr. Karin Jurczyk, Leiterin der DJI-Abteilung Familie und Familienpolitik, auf einer Fachtagung in Berlin. Die gemeinsam vom Zukunftsforum Familie und dem DJI organisierte Veranstaltung bot 85 Gästen aus Politik, Wissenschaft und Fachpraxis Gelegenheit zur angeregten Diskussion u.a. mit Prof. Dr. Gesine Schwan und Petra Mackroth (BMFSFJ).