Ehrenpreis für DJI-Direktor

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) zeichnet Thomas Rauschenbach für seine herausragenden Leistungen aus

28. September 2018 -

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) hat ihren Ehrenpreis an Prof. Dr. Thomas Rauschenbach, den Direktor und Vorstandsvorsitzenden des DJI, verliehen. Bei der Preisverleihung am Donnerstag, den 27. September, würdigte die AGJ-Vorsitzende, Prof. Dr. Karin Böllert, Rauschenbach als „Wandler zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis“, der die bundesdeutsche Kinder- und Jugendhilfe maßgeblich geprägt habe. Prof. Dr. Nadia Kutscher beschrieb in ihrer Laudatio Rauschenbachs herausragendes „Gespür für Themen, die die Gesellschaft bewegen“, dank dessen er in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Debatten über Kinder, Jugendliche, Familien und Politik erheblich beeinflusst und mitgestaltet habe.

Der AGJ-Ehrenpreis wurde im Jahr 2008 geschaffen und soll besondere Leistungen für die Weiterentwicklung der bundesdeutschen Kinder- und Jugendhilfe würdigen. Bisher wurde der Preis nur dreimal verliehen: Erstmals an Prof. Dr. Reinhard Wiesner im Jahr 2010, zum zweiten Mal im Jahr 2013 an Staatssekretär a.D. Prof. Klaus Schäfer sowie nun an Prof. Dr. Thomas Rauschenbach.

Bild
v.l.n.r.: Prof. Dr. Nadia Kutscher, (Universität Köln), Prof. Dr. Thomas Rauschenbach (DJI), Prof. Dr. Karin Böllert (Universität Münster). Bildquelle: DJI/Astrid Fischer

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.