Aktuelle Trends in der Kinder- und Jugendhilfe

Die neue Ausgabe von KomDat Jugendhilfe mit Analysen zur Kindertagesbetreuung und zu Inobhutnahmen von Minderjährigen ist erschienen

13. November 2018 -

Das Magazin KomDat Jugendhilfe präsentiert und kommentiert in seiner neu erschienenen Ausgabe zentrale Entwicklungen in der aktuellen Kinder- und Jugendhilfe-Statistik. Im Heft 2/2018 stehen unter anderem die Höchststände in der öffentlich organisierten Kindertagesbetreuung sowie in den Gefährdungseinschätzungen der Jugendämter im Mittelpunkt. Außerdem wird die seit mehreren Jahren erstmals wieder sinkende Zahl der Inobhutnahmen thematisiert. Sie ist auf den Rückgang der unbegleitet nach Deutschland kommenden Minderjährigen zurückzuführen. Die Analyse der Daten zu den Inobhutnahmen zeigt, dass abseits der reduzierten Fallzahlen bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die in Obhut genommen wurden, durchaus steigt. Dies deutet darauf hin, dass institutioneller Kinderschutz nach wie vor eine wichtige Gestaltungsaufgabe für die kommunalen Jugendämter darstellt.

Die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik (AKJStat), Teil des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/TU Dortmund, wird gefördert vom Bundesfamilienministerium sowie vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Kontakt

Marvin Panknin
Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik (AKJStat)
marvin.panknin@tu-dortmund.de
Tel.: 0231/755-5557

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.