Seit über einem Jahr ist die Coronavirus-Pandemie Teil unseres Alltags und stellt Familien und Kinder vor neue Herausforderungen. Kindergärten und Schulen wurden zeitweise geschlossen und wieder geöffnet, Regeln der Kontaktbeschränkungen änderten sich und viele Freizeitaktivitäten für Kinder wurden eingestellt. Für viele Familien stellte die Pandemie eine außerordentliche Belastung dar.

Erste Studien geben Hinweise darauf, dass besonders Familien in Risikolagen, die oftmals einhergehen mit schwierigen familiären Situationen, beengten Wohnverhältnissen und erhöhten Förderbedarfen der Kinder vor großen Herausforderungen stehen. Diese Familien hatten bereits in ihrem Alltag vor Corona mit Einschränkungen unterschiedlicher Art zu kämpfen; die sich mit dem Wegbrechen von Unterstützungssystemen teils verstärkt haben.

Nach über einem Jahr sind viele Familien in ähnlich herausfordernden Situationen. Daher soll in diesem qualitativen Projekt der Frage nachgegangen werden, wie es Kindern und Familien in dieser Zeit von Corona im Sommer 2021 geht.