Dokumentation: Stichprobenbeschreibung Zweite Welle

Erhebungs-
zeitraum
  Panel West:
1.7. - 19.10.1994
Survey Ost:
1.7. - 19.10.1994
18-30jährige West:
15.2. - 15.4.95

 
 Gesamt Befragte 10.994
Stichproben-
umfang
(realisierte
Interviews)

4.997

3.995

2.002
 
Stichproben-
beschreibung
Die Ausgangsadressen der 10043 Befragten in der ersten Welle West wurden mit verschiedenen Verfahren geprüft und nachrecheriert und führten zu 8928 verwertbaren Adressen, von denen 2322 neu ermittelt wurden. Unsystematische Zufallsstichprobe der 18-55jährigen deutschen Wohnbevölkerung Unsystematische Zufallsstichprobe der 18-30jährigen deutschen Wohnbevölkerung
 
Stichproben-
ziehung
Es wurden 5017 Interviews bei einem Ausschöpfungsgrad von 56,2% realisiert. Dateninkompatibilitäten führten zum weiteren Verlust von 20 Fällen -> 4997
  • Schichtung nach Bundesland, Regierungs-
    bezirk und Boustedt - Typen 
  • Auffinden des Zielhaushalts nach dem Zufallspfad (random route) Verfahren 
  • Auswahl der Zielperson im Haushalt
    (Schweden - Schlüssel)
6.817 Personen in der Stichprobe, mit einem Ausschöpfungsgrad von 58,6% 3.404 Personen in der Stichprobe, mit einem Ausschöpfungs-grad von 58,8%

Dokumentation: Repräsentativität Zweite Welle

Da es sich bei dieser Untersuchung um drei einzelne Stichproben aus unterschiedlichen Grundgesamtheiten handelt, kann die Repräsentativität nur für die einzelnen Stichproben angestrebt werden. Gemeinsame Betrachtungen über die drei Stichproben sind nicht möglich, weil die Relation der Fallzahlen aus den Stichproben zu denen der Gesamtbevölkerung in der Bundesrepublik nicht gegeben ist (siehe Tabelle 5). Die ersten drei Zeilen in der Tabelle zeigen, daß z.B. die 24-61jährige Bevölkerung in Westdeutschland einen Anteil von 65,1% an der Gesamtbevölkerung der BRD hat, sie hat aber – über alle drei Stichproben gesehen – nur einen Anteil von 45,5%.

Als Besonderheiten sind aus Tabelle 5 zu erwähnen: Unterrepräsentation von Männer im West Panel (-6,2%) und noch stärker im Ost-Survey (-11,1%), die generelle Unterrepräsentation der unter 30jährigen (-4,0% bis -6,6%) und die leichte Überrepräsentation von Verheirateten im Ost-Survey sowie die beachtliche Überrepräsentation von Verheirateten im West-Panel (8,5%).

 

Ausgewählte Zahlen zur Repräsentativtiät der Stichproben in der 2. Welle

 

gesamt St. Bundesamt 1994
in Tausend
DJI Familien-survey
1994/95
Spaltenanteile Stat. Bundesamt
Stat%
Spaltenanteile DJI Familiensurvey
Surv%
Differenz
Surv%-Stat%
West 24-61

32.602

4.997

63,8%

45,5%

-18,3%

Ost 18-55

8.032

3.995

15,7%

36,3%

20,6%

West 18-30

10.481

2.002

20,5%

18,2%

-2,3%

Summe

51.115

10.994

100,0%

100,0%

0,0%

 
Geschlecht St. Bundesamt 1994
in Tausend
DJI Familien-survey
1994/95
Spaltenanteile Stat. Bundesamt
Stat%
Spaltenanteile DJI Familiensurvey
Surv%
Differenz
Surv%-Stat%

West 24-61

Männer

16.434

2.209

50,4%

44,2%

-6,2%

Frauen

16.168

2.788

49,6%

55,8%

6,2%

Ost 18-55

Männer

4.089

1.590

50,9%

39,8%

-11,1%

Frauen

3.943

2.405

49,1%

60,2%

11,1%

West 18-30

Männer

5.361

983

50,9%

49,1%

-1,8%

Frauen

5.177

1.019

49,1%

50,9%

1,8%

Summen

Männer

25.884

4.782

50,6%

43,5%

-7,1%

Frauen

25.288

6.212

49,4%

56,5%

7,1%

 
Altersgruppen St. Bundesamt 1994
in Tausend
DJI Familien-survey
1994/95
Spaltenanteile Stat. Bundesamt
Stat%
Spaltenanteile DJI Familiensurvey
Surv%
Differenz
Surv%-Stat%

West 24-61

unter 30 J.

5.778

554

17,7%

11,1%

-6,6%

30-39 J.

9.559

1.567

29,3%

31,4%

2,0%

über 39 J.

17.265

2.876

53,0%

57,6%

4,6%

Ost 18-55

unter 30 J.

2.273

971

28,3%

24,3%

-4,0%

30-39 J.

2.462

1.240

30,7%

31,0%

0,4%

über 39 J.

3.297

1.784

41,0%

44,7%

3,6%

West 18-30

unter 30 J.

9.481

1.713

90,0%

85,6%

-4,4%

30-39 J.

1.057

289

10,0%

14,4%

4,4%

Summen

unter 30 J.

17.532

3.238

34,3%

29,5%

-4,8%

30-39 J.

13.078

3.096

25,6%

28,2%

2,6%

über 39 J.

20.562

4.660

40,2%

42,4%

2,2%

 
Familienstand  St. Bundesamt 1994
in Tausend
DJI Familien-survey
1994/95
Spaltenanteile Stat. Bundesamt
Stat%
Spaltenanteile DJI Familiensurvey
Surv%
Differenz:
Surv%-Stat%

West 24-61

verheiratet

21.943

3.788

67,3%

75,8%

8,5%

nicht verh.

10.659

1.209

32,7%

24,2%

-8,5%

Ost 18-55

verheiratet

4.989

2.586

62,1%

64,7%

2,6%

nicht verh.

3.043

1.408

37,9%

35,3%

-2,6%

West 18-30

verheiratet

2.845

495

27,0%

24,7%

2,3%

nicht verh.

7.693

1.507

73,0%

75,3%

-2,3%

Summen

verheiratet

29.777

6.869

58,2%

62,5%

4,3%

nicht verh.

21.395

4.124

41,8%

37,5%

-4,3%

Contact

+49 89 62306-322
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 Munich

Sponsored by

Bundesministerium für Famile, Senioren, Frauen und Jugend

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.