Ausgangssituation

Die empirische Forschung zu Ungleichheiten in der Bildungsbeteiligung hat u.a. zwei zentrale Ergebnisse hervorgebracht. Zum einen werden immer wieder - und an den verschiedensten Bildungsorten - ethnische Disparitäten in den Bildungsbeteiligungen festgestellt. Zum anderen wird darauf verwiesen, dass diese Disparitäten nicht nur zwischen Kindern und Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund bestehen, sondern auch innerhalb der - herkunftskulturell sehr heterogenen - Gruppe von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Gemessen an der jahrzehntelangen Diskussion zum Zusammenhang von Migration und Bildung macht das Konsortium Bildungsberichterstattung im Jahr 2006 darauf aufmerksam, dass es nach wie vor an einer verlässlichen Datenlage mangelt, die Aufschluss darüber geben könnte, welche bildungsbezogenen Fördermaßnahmen sich in welcher Weise bei unterschiedlichen herkunftskulturellen Personengruppen auswirken. Dringend benötigt werden auf empirischer Basis beruhende zielgruppenspezifische Analysen.

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.