Publications

Gymnasium? Das ist nichts für uns.

Gerleigner, Susanne/Aulinger, Juliane (2017):
Gymnasium? Das ist nichts für uns. Zum Einfluss von Rational Choice und Kapitalienausstattung auf die Entscheidung für oder gegen das Gymnasium. Eckert, Thomas/Gniewosz, Burkhard (Hrsg.): Bildungsgerechtigkeit. Wiesbaden: Springer VS, S. 29-48
Sekundäre Eff ekte beim Übergang von der Primar- in die Sekundarstufe werden i. d. R. mit unterschiedlicher Ausstattung bildungsrelevanter Ressourcen begründet. Vorliegender Beitrag überprüft diese Annahme mit Daten der Längsschnittstudie Koala-S. Bei gleichen Ausgangsbedingungen (Gymnasialempfehlung lag für alle vor) sind elterliche Erreichbarkeitseinschätzung und Bildungsaspiration wesentlich für die tatsächliche Übergangsentscheidung. Die Erklärung beider Aspekte durch unterschiedliche familiale Ressourcenausstattung konnte jedoch nur bedingt bestätigt werden. Zur weiteren Klärung der Mechanismen der Reproduktion sozialer Ungleichheit müssten weitere Einfl üsse auf die beiden o. g. RC-Komponenten analysiert werden, um letztlich der Bildungsgerechtigkeit ein Stück weit näher zu kommen.

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.