Ergebnisse


Aus den Daten des DJI-Übergangspanel lassen sich die Punkte bestimmen, an denen durch eine individualisierte Unterstützung das Gelingen der beruflichen und sozialen Integration befördert werden kann, aber auch die Punkte, an denen die berufliche und soziale Ausgrenzung droht, wenn eine entsprechende Unterstützung fehlt   "Übergangsmanagement".

Den zentralen methodischen Baustein im Übergangsmanagement stellt das Case Management dar, das in einem kooperativen Prozess den individuellen Förder- und Unterstützungsbedarf der Jugendlichen mit dem vor Ort zugänglichen Angebot an Bildung, Ausbildung, Arbeit und sozialpädagogischer Förderung zusammenbringt.

Übergangsmanagement ist eine informationsbasierte Strategie sozialer Arbeit, was die Frage nach einem der Komplexität der beschriebenen Abläufe angemessenen Wissensmanagement aufwirft. Sollen informations- und kommunikationstechnologische Instrumente valide Daten sowohl für das Case Management als auch für das Monitoring von Projekten und Programmen liefern, sind hohe Anforderungen an Handhabbarkeit und Nutzerfreundlichkeit zu stellen.

Als erste Basiskomponente von Case Management werden meist Verfahren der Kompetenzfeststellung genannt. Gerade bei Jugendlichen mit schlechten formalen schulischen Voraussetzungen steht Übergangsmanagement vor der Herausforderung, solche Potenziale aber auch Förderbedarfe der Jugendlichen aufzudecken, die in Schulzeugnissen und anderen Zertifikaten nicht sichtbar werden.

Ein zentrales Ergebnis des DJI-Übergangspanels ist, dass Schülerinnen und Schüler der Hauptschulen mit vielfältigen Anforderungen der Orientierung, Umorientierung und Entscheidungsfindung hinsichtlich ihrer weiteren Bildungs- und Ausbildungswege konfrontiert sind. Daraus ergeben sich Anforderungen an eine Kooperation von Schule und Jugendsozialarbeit: Schulen benötigen ausreichend freien Raum, um sich Angeboten und Leistungen der Jugendsozialarbeit öffnen zu können. Jugendsozialarbeit benötigt institutionelle Stabilität, um Schule als kompetenter und verlässlicher Partner gegenübertreten zu können "Kooperation Kompetenzagenturen - Schulen".

Contact

+49 345 68178-33
Deutsches Jugendinstitut Außenstelle Halle
Franckeplatz 1
Haus 12/13 06110 Halle

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.