Die Entwicklung und konzeptionelle Rahmung des Projektes "Eltern-Kind-Zentren" ist in den politischen Diskussionen über Gegenwart und Zukunft der Familie verortet. Ein Schlüsselthema dieser Diskurse ist die Optimierung der bestehenden sozialen Infrastruktur für Kinder, Eltern und die ganze Familie. Zu diesem Thema wurden am Deutschen Jugendinstitut vielfältige Arbeiten durchgeführt. Im Jahr 2004 erhielt das Institut vom BMFSFJ zunächst den Auftrag, die Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen in Deutschland zu recherchieren, die zusätzliche familienorientierte Angebote in ihren Einrichtungen integrieren oder in denen die Kinderbetreuung Teil eines umfassenden Angebotes für Familien ist.

An diese Recherche anschließend wurden im darauf folgenden Jahr eine Auswahl von 23 Einrichtungen in ganz Deutschland in mehrstündigen Vor-Ort-Besuchen anhand eines Gesprächsleitfadens exploriert. In der neuen Legislaturperiode wurde die Förderung einer familienfreundlichen Infrastruktur neu akzentuiert. Im Rahmen der neuen Politik wurde das DJI gebeten intergenerativen Aktivitäten in verschiedenen Institutionen zu recherchieren (Ende Januar 2006 bis Mai 2006). Die Weiterentwicklung von Einrichtungen zu Eltern-Kind-Zentren, bzw. die kommunale Vernetzung von Angeboten "rund um die Familie" sind Themen, die auch weiterhin einen Schwerpunkt der Arbeit am DJI darstellen. Sowohl Strukturveränderungen innerhalb der Einrichtungen, Qualifikationsprofile der MitarbeiterInnen als auch die regionale Vernetzungsdynamik sind relevante Themenstellungen; die in einem weiterführenden Projekt bearbeitet werden sollen.

 

Die Entwicklung und konzeptionelle Rahmung des Projektes "Eltern-Kind-Zentren" ist in den politischen Diskussionen über Gegenwart und Zukunft der Familie verortet.Sowohl der 7. Familienbericht als auch der 12. Kinder- und Jugendbericht unterstützen die Forderungen nach einer verbesserten sozialen Infrastruktur, mit der Risiken von Familien abgefedert und das Aufwachsen der nachfolgenden Generationen gefördert werden kann. Ein Schlüsselthema dieser Diskurse ist die Optimierung der bestehenden sozialen Infrastruktur für Kinder, Eltern und die ganze Familie.In der letzten Legislaturperiode wurden die Weichen gestellt für eine familienfreundliche Politik, die auch die Verbesserung der soziale Infrastruktur initiierte. Die Angebotsstruktur der Eltern – Kind- Zentren ist ein wesentlicher; Zielmarke ist eine familienfreundliche Angebotsstruktur, die unterschiedliche Angebote "unter einem Dach" bzw. "in einer Hand" bündelt. Der damit einhergehende Vernetzungsprozess zwischen verschiedenen Institutionen soll die historisch gewachsene Angebotsversäulung öffnen und in sozialräumlich- orientierte, kooperierende Netzwerke umwandeln.

Angestoßen durch die Entwicklung der Early Excellence Centers (EEC) in Großbritannien, die eine frühzeitige Einbindung der Eltern in die Bildungsprozesse der Kinder fördern und gleichzeitig verschiedene Dienstleistungsangebote für Familien „unter einem Dach“ integrieren , erhielt das DJI Anfang 2004 vom BMFSFJ den Auftrag, die Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtung in Deutschland zu recherchieren, die zusätzliche familienorientierte Angebote in ihren Einrichtungen integrieren oder in denen die Kinderbetreuung Teil eines umfassenden Angebotes für Familien ist. Die Ergebnisse dieser kurzfristigen Telefonrecherche wurden in der Publikation "Häuser für Kinder und Familien" (B. Riedel /Ch. Peucker, 2004) vorgelegt. Als Vertiefung und Weiterführung dieser Recherche wurde im Jahre 2005 eine Auswahl von 23 Einrichtungen in ganz Deutschland in mehrstündigen Vor-Ort-Besuchen anhand eines Gesprächsleitfadens exploriert. Dabei wurden der Entwicklungsprozess und das Konzept der Einrichtungen nachgezeichnet, die sich nicht unter Modell-, sondern unter Regelbedingungen weiter entwickelten. Die Ergebnisse dieser Recherche sind im Kontext familienpolitischen Überlegungen als Grundlagenbericht publiziert, dessen letzte Überarbeitung im Dezember 2006 abgeschlossen wurde.

Vor-Ort-Recherchen, die fachliche Aufbereitung von Einzelergebnissen und die Erarbeitung des Grundlagenberichtes waren Arbeitschwerpunkte des Projektes.
Darüber hinaus wurden weitere Publikationen erstellt und Veranstaltungen und Beratungen zur Verbreitung der Angebotsstruktur durchgeführt. Die Projektergebnisse sollten in einer breiten Öffentlichkeit Nutzer, Entscheider und fachlich Verantwortliche die mit einer erweiterten Angebotsstruktur verbundenen Gestaltungsmöglichkeiten vorstellen und zu einer Ausweitung der Standorte beitragen. Dazu wurde im Dezember 2005 in Kooperation mit dem BMFSFJ für ein ausgewähltes Fachpublikum die Arbeitstagung „Eltern - Kind- Zentren eine neue Generation eltern und kind-fördernder Institutionen durchgeführt.
Das spezifische und innovative Profil der Eltern-Kind-Zentren, d.h. die Verzahnung bisher getrennter Angebotsstränge und der Aufbau systematischer Kooperationsbeziehungen und die Beteiligung am regionalen Netzwerk ist ein Gegenentwurf zur bestehenden Fragmentierung der sozialen Infrastruktur „rund um die Familie“. Dementsprechend lösten die Rechercheergebnisse ein breites fachpolitisches Interesse aus. Sowohl in einzelnen Bundesländern, bei Parteien als auch in Kommunen wird die konzeptionelle Idee einer vernetzen Angebotsstruktur für Kinder und Eltern gefördert und umgesetzt.

In der neuen Legislaturperiode wurde die Förderung einer familienfreundlichen Infrastruktur neu akzentuiert. Im Fokus steht das Aktionsprogramm der Mehrgenerationenhäuser, die zwar Gemeinsamkeiten mit den Eltern – Kind- Zentren aufweisen, aber doch andere Schwerpunkte setzen. Im Rahmen der neuen Politik erhielt das DJI den Auftrag von Ende Januar 2006 bis Mai 2006 eine Recherche zu intergenerativen Aktivitäten in verschiedenen Institutionen durchzuführen. Die Ergebnisse sind in einem 180 Seiten umfassenden internen Arbeitsbericht zusammengefasst, der auf der home-page des Ministeriums abgerufen werden kann.
Die Weiterentwicklung von Einrichtungen zu Eltern – Kind- Zentren, bzw. die kommunale Vernetzung von Angeboten „rund um die Familie“ ist ein mehrdimensionaler, einrichtungsspezifischer und infrastruktureller Entwicklungsprozess. Das DJI ist an mehreren Stellen und mit verschiedenen Beteiligungsformen in diesen Prozess involviert. Im Dezember 2006 wurde die Thematik in der DJI-Reihe „Bildung und Erziehung“ mit dem Fachforum – „Familie im Zentrum: Weiterentwicklung eltern und kindfördernder Einrichtungen“ für ein ausgewähltes Fachpublikum vertieft.

Contact

+49 89 62306-204
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 Munich

Additional Information

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.