Jugendarrest in Deutschland

Im Jugendstrafrecht gibt es unterschiedliche Möglichkeiten (z.B. in Form von ambulanten Maßnahmen), um auf straffälliges Verhalten von Jugendlichen oder Heranwachsenden zu reagieren und damit vor allem auch erzieherisch auf sie einzuwirken. Der Jugendarrest zählt u.a. aufgrund seiner negativen Wirkungen und den hohen Rückfallraten zu den umstrittensten jugendstrafrechtlichen Sanktionen (Trenczek/Goldberg 2016; Höynck/Ernst 2018).

Mit der nachfolgenden Zusammenstellung soll der Jugendarrest in Deutschland genauer betrachtet werden. Denn gerade diese Form des Freiheitsentzugs stellt die Kinder- und Jugendhilfe vor besondere Herausforderungen; beispielhaft ist hier der bislang wenig beachtete „Ungehorsamsarrest“ zu nennen.

Höynck, Theresia/Ernst, Stephanie (2018): Jugendarrest. In: Dollinger, Bernd/Schmidt-Semisch, Henning (Hrsg.): Handbuch Jugendkriminalität. Interdisziplinäre Perspektiven. 3. Auflage. Wiesbaden, S. 669-688.

Trenczek, Thomas/Goldberg, Brigitta (2016): Jugendkriminalität, Jugendhilfe und Strafjustiz. Mitwirkung der Jugendhilfe im strafrechtlichen Verfahren. München.

Contact

+49 89 62306-195
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 Munich

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.