Wissenschaftliche Referentin

Ursula Winklhofer, M.A.

Contact

Ursula Winklhofer, M.A.
Ursula Winklhofer
+49 89 62306-405
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 Munich

Kindheitsforschung, Lebenslagen von Kindern; Kinderpolitik und Kinderrechte; Beteiligung von Kindern und Jugendlichen; Kinderarmut und kommunale Handlungsstrategien

Seit 2012        Mitglied des Expertenkreises „Kinderrechte in pädagogischen Beziehungen“

Seit 2018        Beirat der Zeitschrift „Diskurs Kindheits- und Jugendforschung“

Annedore Prengel/Ursula Winklhofer (Hrsg.) (2014): Kinderrechte in pädagogischen Beziehungen. Band 1: Praxiszugänge. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich

Annedore Prengel/Ursula Winklhofer (Hrsg.) (2014): Kinderrechte in pädagogischen Beziehungen. Band 2: Forschungszugänge. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich

 

Winklhofer, Ursula/Langmeyer-Tornier, Alexandra/Urlen, Marc/Naab, Thorsten/Guglhör-Rudan, Angelika (2020): Veränderte Kindheit in Zeiten von Corona. Ergebnisse der DJI-Studie "Kind sein in Zeiten von Corona". In: Grundschule aktuell. H. 152, S. 18-19
Langmeyer-Tornier, Alexandra/Guglhör-Rudan, Angelika/Naab, Thorsten/Urlen, Marc/Winklhofer, Ursula (2020): Kindsein in Zeiten von Corona. Erste Ergebnisse zum veränderten Alltag und zum Wohlbefinden von Kindern. München: DJI
Guglhör-Rudan, Angelika/Winklhofer, Ursula/Hüsken, Katrin/Alt, Christian (2019): So teuer ist der Ausbau der Ganztagsbetreuung. In: DJI-Impulse. Recht auf einen Ganztagsplatz. Potenziale des geplanten Rechtsanspruchs im Grundschulalter. Nr. 122, H. 2, S. 18-22. PDfile: Download
Alt, Christian/Guglhör-Rudan, Angelika/Hüsken, Katrin/Winklhofer, Ursula (2019): Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder. Kosten des Ausbaus bei Umsetzung des Rechtsanspruchs. München: DJI. PDfile: Download
Winklhofer, Ursula (04.04.2019): Die Reckahner Reflexionen zur Ethik pädagogischer Beziehungen - eine Einführung. Vortrag. Fachtag am Kompetenzzentrum Silberburg „Pädagogische Fachkräfte im Spannungsfeld zwischen Macht, Verantwortlichkeit und Auftrag.“ Kompetenzzentrum Silberburg. Stuttgart
Winklhofer, Ursula (2018): Partizipation und Beschwerdeverfahren in der Kita. In: KiTa-Fachtexte. H. 12.2018, S. 28 [online unter: https://www.kita-fachtexte.de/texte-finden/detail/data/partizipation-und-beschwerdeverfahren-in-der-kita/]
Winklhofer, Ursula (13.11.2018): Kinderrechte in pädagogischen Interaktionen. Die "Reckahner Reflexionen zur Ethik pädagogischer Beziehungen". Vortrag. Wissenschaftliche Jahrestagung DJI 2018 „Kinderrechte: Jetzt wird's ernst!“ Forum 1. „Kinderrechte als Leitlinie: Wie gelingt der Schritt von Wissen und Überzeugungen zu pädagogischem Handeln? ldquo; Deutsches Jugendinstitut. Berlin
Winklhofer, Ursula (09.11.2018): Leitlinien für pädagogische Interaktionen. Die "Reckahner Reflexionen zur Ethik pädagogischer Beziehungen". Vortrag. Impulsveranstaltung „Bündnis für Qualität in Münchner Kitas - Thema Interaktionsqualität.“ Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport. München
Winklhofer, Ursula (20.09.2018): Perspektivwechsel: Kinderrechte als Leitlinie für Familie, Kita, Schule. Vortrag. Jahrestagung „Perspektivwechsel!“ Evangelische Arbeitsgemeinschaft Familie (eaf). Tutzing
Durand, Judith/Winklhofer, Ursula (2018): Spielraum für Partizipation. In: DJI-Impulse. Demokratie lernen. Wie sich politische Bildung in Zeiten von Digitalisierung und gesellschaftlicher Polarisierung wandeln muss. Nr. 119, H. 1, S. 22-26
Winklhofer, Ursula (26.01.2017): Keine Zeit zum Spielen? Kindheit zwischen Institutionalisierung und Freiräumen. Vortrag. Tagung „Zeitpolitik für Kinder.“ Evangelische Akademie. Tutzing
Winklhofer, Ursula (2017): Wir bestimmen mit! Das Recht auf Partizipation in der Familie. In: Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP) (Hrsg.): Online-Familienhandbuch. [online unter: http://www.familienhandbuch.de/babys-kinder/bildungsbereiche/kinderbeteiligung/BeteiligungundDemokratie.php (06.04.2015)]
Winklhofer, Ursula (2016): Haben Kinder genug Zeit und Raum zum Spielen? Ergebnisse aus dem Projekt "Re-play - Raising awareness of the value of play". In: frühe Kindheit. 19 Jg., H. 03, S. 30-37
Winklhofer, Ursula (25.11.2016): Kinderrechte und Lebenslagen von Kindern in Deutschland. Vortrag. Fortbildung „Grundkurs Sozialmedizin/Rehabilitationswesen.“ Nordrheinische Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung/Deutsche Rentenversicherung (DRV) Rheinland. Düsseldorf, DRV Rheinland
Winklhofer, Ursula/Langmeyer-Tornier, Alexandra (2015): Taschengeld als Beitrag zur Gelderziehung. In: Frühe Kindheit. 18 Jg., H. 04, S. 50-55
Langmeyer, Alexandra/Winklhofer, Ursula (2014): Taschengeld und Gelderziehung. Eine Expertise zum Thema Kinder und ihr Umgang mit Geld mit aktualisierten Empfehlungen zum Taschengeld. München: DJI. PDfile: Download
Prengel, Annedore/Winklhofer, Ursula (Hrsg.) (2014): Kinderrechte in pädagogischen Beziehungen. Band 2: Forschungszugänge. Opladen, Berlin, Toronto
Prengel, Annedore/Winklhofer, Ursula (Hrsg.) (2014): Kinderrechte in pädagogischen Beziehungen. Band 1: Praxiszugänge. Opladen, Berlin, Toronto
Winklhofer, Ursula (2014): Partizipation und die Qualität pädagogischer Beziehungen. In: Prengel, Annedore/Winklhofer, Ursula (Hrsg.): Kinderrechte in pädagogischen Beziehungen. Band 1: Praxiszugänge. Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich, S. 57-70
Winklhofer, Ursula (16.02.2013): Play - The Children's Perspektive. Vortrag. Abschlusskonferenz des EU-Projektes "Re-Play - Raising awareness of the value of play". Centro Congressi Commune di Parma. Parma, IT
Winklhofer, Ursula/Barboschi Monica/Rus Calin/u.a. (2013): Results of the Re-play Survey in eight European Cities. Re-play - Raising awareness of the value of play. München: DJI
Winklhofer, Ursula/Schübel, Thomas (2010): Erfolgskriterien kommunaler Programme gegen Kinderarmut. Empfehlungen aus einer Modellstudie. In: BMFSFJ (Hrsg.): Perspektiven für ein kindergerechtes Deutschland. Abschlussbericht des Nationalen Aktionsplans. Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), S. 110-118
Alt, Christian/Teubner, Markus/Winklhofer, Ursula (2005): Familie und Schule - Übungsfelder der Demokratie. In: Aus Politik und Zeitgeschichte. 15 Jg., H. 41, S. 24-31
Winklhofer, Ursula/Schneider, Helmut/u.a. (1998): Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Bibliographie. . München: Deutsches Jugendinstitut
Liste vervollständigenListe reduzieren

Ursula Winklhofer, M.A., Studium der Kommunikationswissenschaften, Pädagogik und Psychologie an der LMU München; Dipl.Sozialpädagogin.

Seit 1987 Deutsches Jugendinstitut München, wissenschaftliche Referentin

1987 – 1992 Computerattraktion bei Jugendlichen; Informalisierungsprozesse im Jugendalter: Neue Informationstechnologien und neue Wege und Anforderungen für Lernen und Bildung; Begleitforschung zu der Kindernachrichtensendung "logo": Produktanalyse, Akzeptanz- und Verständnistests (freiberufliche Tätigkeit im Auftrag des ZDF)

1993 – 1995 Planungsreferentin der Institutsleitung;

1996 – 1997 10. Kinder- und Jugendbericht: "Bericht über die Lebenssituation von Kindern und die Leistungen der Kinderhilfen in Deutschland", Mitglied der geschäftsführenden Arbeitsgruppe des DJI

1998 - 2001 Modelle gesellschaftlicher Beteiligung von Kinder und Jugendlichen
Konzeption und Organisation des Bundeskongresses "Partizipation von Kindern und Jugendlichen als gesellschaftliche Utopie?" am 12./13.11.2001 in Berlin

2002 Vor- und Nachbereitung der Zweiten Sondergeneralversammlung zu Kindern der Vereinten Nationen vom 8. Bis 10. Mai in New York (Weltkindergipfel 2002)

2003 – 2005 Redaktion DJI-Bulletin; Partizipation von Kindern und Jugendlichen (DJI-Kinderpanel), Expertin für den Themenbereich Partizipation bei der Erstellung des Nationalen Aktionsplans "Für ein kindergerechtes Deutschland 2005-2010"

2006 Grundsatzreferentin "Kinder und Kindheit"

2007- 2010 Wissenschaftliche Begleitung der Umsetzung des Nationalen Aktionsplans "Für ein kindergerechtes Deutschland 2005-2010" (NAP)

2011-2013 Projekt "Re-Play – Reinforce the right to play"; Abteilungsübergreifende Zuständigkeit (Daueraufgaben) für die Themenfelder Kindheitsforschung, Kinderrechte, Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

2012-2013 Konzeption und Organisation der Internationalen Konferenz „Kinderrechte in pädagogischen Beziehungen“

Seit  2013 Grundsatzreferentin der Fachgruppe „Lebenslagen und Lebenswelten von Kindern“

2014 Herausgeberin (zusammen mit Annedore Prengel) der Tagungsbände „Kinderrechte in pädagogischen Beziehungen“, Band 1 Praxiszugänge, Band 2 Forschungszugänge; Expertise "Taschengeld und Gelderziehung"

2014 – 2018 Mitglied (Management Committee) des COST- Netzwerks „LUDI – Play for Children with Disabilities“

2015 – 2017 Redakteurin der Zeitschrift „Diskurs Kindheits- und Jugendforschung“

2016 - 2017 Entwicklung, Mitglied des Redaktionsteams der „Reckahner Reflexionen zur Ethik pädagogischer Beziehungen“ (Herausgeber: Deutsches Institut für Menschenrechte, Deutsches Jugendinstitut u.a.)

2018 u.a. Begleitung des Projekts „Monitoring Kinderrechte“

2019 Kosten und Qualität der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder

2020 Projekt "Kind sein in Zeiten von Corona"