Wissenschaftliche Referentin

Dr. Antonia Scholz

Kontakt

Dr. Antonia Scholz
Antonia Scholz
+49 89 62306-370
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Bildung und Betreuung von Kindern
Systeme und Politiken der frühkindlichen Bildung im internationalen Vergleich
Zugang zu Bildung und Betreuung
Soziale Ungleichheit

Migration, Flüchtlinge/Asyl

Policy-Analyse, komparative Forschung

Migration
Frankreich, Deutsch-französische Beziehungen

Listenformat ändern

Scholz, Antonia/Müller, Sophie (2014): Der Rechtsanspruch auf frühkindliche Bildung und Betreuung im europäischen Kontext. In: Zimmer, Marco/Rüttgers, Christian (Hrsg.): Der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz - ein Jahr danach. Münster: Waxmann

Scholz, Antonia (2013): Warum Deutschland? Einflussfaktoren bei der Zielstaatssuche von Asylbewerbern - Ergebnisse einer Expertenbefragung. Forschungsbericht 19, Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Publikationen

Worbs, Susanne/Scholz, Antonia (2012): Die Optionsregelung im Staatsangehörigkeitsrecht aus der Sicht von Betroffenen. Forschungsbericht 16. Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Scholz, Antonia (2012): Migrationspolitik zwischen moralischem Anspruch und strategischem Kalkül. Der Einfluss politischer Ideen in Deutschland und Frankreich. Dissertation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften

Scholz, Antonia (2009), Einzelbeiträge in: Kufer, A./Guinaudeau, I./ Prémat, C. (Hrsg.): Handwörterbuch der deutsch-französischen Beziehungen. Baden-Baden: Nomos

 
Vortragstätigkeiten (Auszug):

26th European Early Childhood Education Reasearch Association (EECERA) Conference, Dublin, 02. September 2016: "Refugee children in early childhood education and care (ECEC): Strategies and challenges in Germany and Sweden"
 
Fachtagung "Der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz - ein Jahr danach", FOM Hochschule Essen, 31.Oktober 2014: "Der Rechtsanspruch auf frühkindliche Bildung und Betreuung im europäischen Kontext"
 
Tagung "Nürnberger Tage für Asyl- und Ausländerrecht" im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Nürnberg, November 2013: Vorstellung der Studie "Warum Deutschland? Einflussfaktoren bei der Zielstaatssuche von Asylbewerbern"

General Directors’ Immigration Services Conference (GDISC), Stockholm, Dezember 2012: “Asylum seekers’ destination choice - The German Perspective”






Dipl. Kulturwirtin,
promovierte Politikwissenschaftlerin

seit 09/2013
Wissenschaftliche Referentin im Deutschen Jugendinstitut e.V. (DJI), Abteilung Kinder und Kinderbetreuung, Internationales Zentrum für Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung (ICEC)

2011 - 2013
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Nürnberg

2007 - 2011
Promotion im Fachbereich Politikwissenschaft im deutsch-französischen Doktorandenkolleg CODESE (Comparing Democratic Societies in Europe) der Universität Stuttgart und des Institut d'Etudes Politiques in Bordeaux
Thema: Migrationspolitik zwischen moralischem Anspruch und strategischem Kalkül - Deutschland und Frankreich im Vergleich.

2001 - 2006
Deutsch-französisches Doppelstudium:

  • Sprachen-, Wirtschafts- und Kulturraumstudien (Dipl.-Kulturwirtschaft) mit frankophonem Schwerpunkt an der Universität Passau
  • Internationale Beziehungen an der Université Marc Bloch in Strasbourg