Publikationen

Partizipation von Kindern und Jugendlichen

Betz, Tanja/Gaiser, Wolfgang/Pluto, Liane (Hrsg.) (2010):
Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Forschungsergebnisse, Bewertungen, Handlungsmöglichkeiten.
Schwalbach/Ts.
Cover
Kinder und Jugendliche sollen aktiv an der Gesellschaft teilhaben und auch politisch partizipieren. Dies propagieren viele Akteure aus Politik, Praxis und Wissenschaft. Was dies jedoch für konkrete Konsequenzen haben soll, bleibt unklar. Dient die Partizipation von Kindern und Jugendlichen ihrer Integration – wenn die Stabilisierungskraft von Familien, Bildungsinstitutionen und Arbeitswelt nachlässt? Liegt in der Beteiligung von Heranwachsenden die emanzipatorische Chance einer Machtverteilung von Oben nach Unten – in Zeiten, in denen die Grenzen von zentraler Steuerung und Zielsetzung sichtbar werden? Kann Partizipation auch einen doppelt positiven Effekt haben: für die Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe oder der Schule als Systemadaption in dynamischen Umwelten und für junge Menschen als Stärkung der Gestaltungsmacht im Prozess des Aufwachsens?
Das Buch „Partizipation von Kindern und Jugendlichen“ führt aktuelle Befunde zu Chancen und Herausforderungen der Partizipation von Kindern und Jugendlichen auf der Basis breit angelegter, repräsentativer Forschungsprojekte zusammen und ordnet diese in gesellschaftliche und fachliche Diskurse ein. Dabei beleuchten die Autorinnen und Autoren, wie junge Menschen sich gesellschaftlich und politisch beteiligen, wie sie sich engagieren und wie sie im Web 2.0 agieren. Ein weiterer Schwerpunkt befasst sich mit institutionellen Kontexten als Gelegenheitsstrukturen für Partizipation: Es geht um Partizipation von Kindern in Familie und Grundschule, in Ganztagsschulen sowie in der Kinder- und Jugendhilfe. Ferner werden Möglichkeiten und Herausforderungen einer Stärkung von Partizipation durch staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure aufgezeigt, unterstützende Faktoren und auch Grenzen skizziert.

Mit Beiträgen von Bettina Arnoldt, Bernhard Babic, Tanja Betz, Sandra Ebner, Christine Feil, Wolfgang Gaiser, Martina Gille, Ursula Hoffmann-Lange, Susanne Klingelhöfer, Wolfgang Krug, Thomas Olk, Liane Pluto, Holger Quellenberg, Johann de Rijke, Pia Rother, Anna Schnitzer, Christine Steiner, Heinz-Jürgen Stolz, Claus J. Tully, Franziska Wächter, Diana Zierold und einem Vorwort von Prof. Dr. Roland Roth