WIFF PRÄSENTIERT FACHKRÄFTEBAROMETER IN BERLIN

Trotz starken Ausbaus: Kitas droht Fachkräftemangel

DJI-Direktor Prof. Dr. Thomas Rauschenbach bei der Präsentation der aktuellen Zahlen aus dem Fachkräftebarometer der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) in Berlin; Foto: WiFF

26. April 2017 -

Nie zuvor waren so viele Menschen in der Kindertagesbetreuung beschäftigt wie aktuell. Zwischen 2006 und 2016 ist die Zahl des pädagogischen und leitenden Personals um 62% auf rund 571.000 gestiegen. Rechnet man die Erwerbstätigen aus der Kindertagespflege hinzu, sind es insgesamt 615.000 Personen, die in der Frühen Bildung tätig sind. Da die Nachfrage insbesondere nach Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren ungebrochen ist und weiter steigt, wird sich der Arbeitsmarkt in diesem Feld positiv weiterentwickeln. Allerdings ist trotz verbesserter Beschäftigungsbedingungen und wachsender Ausbildungszahlen mit einem Fachkräftemangel zu rechnen. Das sind zentrale Ergebnisse des Fachkräftebarometers Frühe Bildung 2017, die die Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) am 24. April 2017 in Berlin präsentiert hat.

Zur Pressemitteilung

 

Weitere Informationen

www.fachkraeftebarometer.de

www.weiterbildungsinitiative.de

 

Kontakt

Annemarie Schuldt, Projektmarketing
089/ 623 06-249 | schuldt@dji.de

Dr. Carola Gruber, Projektmarketing
089/ 623 06-350 | cgruber@dji.decgruber@dji.de

Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte
Deutsches Jugendinstitut e.V. | Nockherstraße 2 | 81541 München