BIBB-DJI-Workshop zum Start des Flüchtlingspanels

Neu Zugewanderte – eine Herausforderung für die Forschung

DJI-Workshop zum Thema "Neu Zugewanderte – eine Herausforderung für die Forschung"; Foto: Nadine Roithmaier/DJI

09. Mai 2017 -

Etwa ein Drittel aller Asylantragstellenden ist unter 18 Jahre alt und befindet sich damit im schulpflichtigen bzw. berufsschulpflichtigen Alter. Für sie ist es von entscheidender Bedeutung, dass sie im Bildungs-und Ausbildungssystem sowie auf dem Erwerbsmarkt Fuß fassen. Ein Manko für die Forschung auf diesem Gebiet ist der Mangel an belastbaren Daten.

Zur Schließung der Forschungslücken beitragen wird u.a. das DJI-Projekt Neu zugewanderte Jugendliche an allgemeinbildenden Schulen. Geplant sind sowohl Befragungen von Schulleitungen als auch von neuzugewanderten Schülerinnen und Schülern ab 13 Jahren in vier Bundesländern.

Um die konzeptionellen und besonderen methodischen Herausforderungen, die sich aus der Befragung von Geflüchteten ergeben, zu diskutieren, trafen sich auf Einladung des Bundesinstituts für Berufsbildung und des DJI-Forschungsschwerpunkts Übergänge im Jugendalter Wissenschaftler/innen, die bereits seit Längerem an den Schnittstellen von Migrations-, Bildungs-, Berufs- und Jugendforschung tätig sind, zu einem Workshop in München.

Lesetipp

Frank Braun/Tilly Lex (2016): Zur beruflichen Qualifizierung von jungen Flüchtlingen. Ein Überblick. Download

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf unserer Themenseite FLUCHT.

Kontakt

Dr. Christine Steiner
Deutsches Jugendinstitut
FSP Übergänge im Jugendalter
steiner@dji.de