Personalia

Michaela Schier wechselt an die Universität Innsbruck

Dr. Michaela Schier; Foto: David Ausserhofer

15. Dezember 2016 -

Dr. Michaela Schier hat Anfang Oktober 2016 die Vertretung der Professur für Humangeographie an der Universität Innsbruck übernommen und verlässt das DJI zum Jahresende. Zehn Jahre lang war die studierte Diplom-Geografin am Deutschen Jugendinstitut in verschiedenen Funktionen tätig – zuletzt als kommissarische Leiterin der Fachgruppe „Lebenslagen und Lebensführung von Familien“.

Nach dem Studium der Geographie und Ethnologie an der Universität Tübingen promovierte sie an der TU München im Fach Humangeographie mit einer Arbeit über „Arbeitsformentscheidungen von Frauen in der Modebranche. Ein geschlechtersensibler Beitrag zur geographischen Arbeitsforschung“. Nach Stationen am Geografischen Institut der Universität Tübingen, beim Bundesverband alleinerziehender Mütter und Väter und  dem Geografischen Institut der TU München kam Michaela Schier 2006 an das Deutsche Jugendinstitut.

In der Abteilung Familie und Familienpolitik übernahm sie 2009 die Leitung der am DJI angesiedelten und von der VolkswagenStiftung geförderten Schumpeter-Forschungsgruppe „Multilokalität von Familie“. Im Fokus standen hier räumliche Aspekte familialer Lebensführung, insbesondere das multilokale Wohnen und die räumliche Mobilität aus der Perspektive von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in räumlich verteilt lebenden Familien. In diesem Zusammenhang untersuchte Michaela Schier zuletzt auch die Bedeutung von digitalen Medien zur Herstellung von Familie.