Kinderbetreuung

Eltern wünschen sich längere Betreuungszeiten

10. Februar 2017 -

Der Betreuungsbedarf für Kinder unter drei Jahren in Deutschland ist weiter gestiegen: von 43,6 Prozent (2015) auf 46 Prozent im Jahr 2016. Doch nur 32,7 Prozent der Kinder dieser Altersgruppe wurden 2016 tatsächlich auch betreut. Dies ist ein Ergebnis, das das Bundesfamilienministerium auf Grundlage der „DJI-Kinderbetreuungsstudie u15“ in der Publikation „Kindertagesbetreuung Kompakt.“ veröffentlicht hat.

Das Deutsche Jugendinstitut hat hierzu 2016 rund 19.000 Eltern von unter sechsjährigen Kindern und rund 15.000 Eltern von schulpflichtigen Kindern befragt. Die Umfrage zeigt deutlich, dass der elterliche Bedarf häufig über den tatsächlich angebotenen Betreuungsumfang hinausgeht: Etwa die Hälfte der Eltern von Kindern im Alter zwischen drei und fünf Jahren äußert im Schnitt den Wunsch nach mindestens fünf Stunden mehr pro Woche. Bei den Eltern von Grundschulkindern, die bereits einen Hort besuchen, wünschen sich 14 Prozent pro Woche zehn Stunden mehr Betreuungszeit. Und aus der Sicht der Eltern von Ganztagsgrundschülern wäre für 22 Prozent ein um neun Stunden größerer Betreuungsumfang ideal.

Eine detaillierte Auswertung der Elternbefragung wird das Deutsche Jugendinstitut mit dem „DJI-Kinderbetreuungsreport 2016“ im Frühjahr vorlegen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Themenseite KINDERBETREUUNG unter:
www.dji.de/thema/kinderbetreuung