STELLUNGNAHME

DJI begrüßt Engagement des Bundes beim Ausbau der Kindertagesbetreuung

27. März 2017 -

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf zum weiteren quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung vorgelegt. Demnach ist geplant, dass sich der Bund von 2017 bis 2020 mit weiteren 1,126 Milliarden Euro am Ausbau beteiligen wird, um 100.000 zusätzliche Plätze zu schaffen. Der Gesetzentwurf wurde zur federführenden Beratung an den Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend überwiesen.

Prof. Dr. Thomas Rauschenbach hat in der Sitzung des Ausschusses am 27. März die Stellungnahme des Deutschen Jugendinstituts (DJI) präsentiert. Das DJI bewertet das Engagement des Bundes sehr positiv, denn aufgrund der demografischen Entwicklung und der starken Zuwanderung von Geflüchteten sei mit einem gestiegenen Bedarf zu rechnen. Auch eine aktuelle Elternbefragung des DJI von Familien mit unter dreijährigen Kindern zeigt, dass sich 46 Prozent dieser Eltern eine Betreuung wünschen, während die tatsächliche Quote im Jahr 2016 bei 32,7 Prozent lag.

Weitere Informationen auf den Seiten des Bundestages

Stellungnahme des DJI zum Entwurf eines Gesetzes zum weiteren quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung