DJI VERÖFFENTLICHT TRENDBERICHT

Apps für Kinder – Chance oder Risiko?

23. März 2017 -

Apps für Kinder sind inzwischen ein Milliardenmarkt. Experten schätzen, dass Kinderspiele weltweit acht Prozent des App-Umsatzes ausmachen – in einer Höhe von fast zwei Milliarden Dollar. Erfolgreich sind vor allem unterhaltsame Spieltitel, die über „Free-to-play“-Modelle vertrieben werden und sich nicht über Werbung finanzieren, sondern hauptsächlich über sogenannte In-App-Käufe. D.h. die Spiele locken zunächst mit einem kostenlosen Zugang. Auch der Spielablauf gestaltet sich anfangs höchst motivierend: Erste Ziele werden schnell erreicht, neue Inhalte freigeschaltet. Die Spieler/innen erhalten positive Rückmeldungen und Belohnungen. Im weiteren Verlauf werden die Spielvorgänge jedoch zunehmend verzögert. Nur wer für echtes Geld Spielmünzen kauft, kann diese Hindernisse schnell überwinden. Solche Spiele erhalten in der DJI-Datenbank „Apps für Kinder“ eine kritische Bewertung. Auf der anderen Seite werden dort 29 Bilderbuch-Apps als „sehr empfehlenswert“ eingestuft und zahlreiche pädagogisch anspruchsvolle Spiel-, Lern- und Kreativ-Apps vorgestellt, die es schwer haben, sich auf dem hart umkämpften Markt durchzusetzen – wie beispielsweise „MadPads – Remix Your Life“.

Genau diese Informationen wünschen sich Eltern. Denn, wie die DJI-Studie „Digitale Medien: Beratungs-, Handlungs- und Regulierungsbedarf aus Elternperspektive“ aus dem Jahr 2016 gezeigt hat, schätzt sich nur eine kleine Minderheit der Eltern als „sehr kompetent“ ein, was digitale Medien betrifft. Gleichzeitig sehen ca. 70 Prozent der Eltern die Lehrer/innen in der Verantwortung, Kinder vor Internetrisiken zu schützen, über 60 Prozent wollen von der Schule bei einer „zeitgemäßen Medienerziehung“ unterstützt werden. Das DJI-Projekt „Apps für Kinder“ analysiert Software, die sich an Kinder richtet, erfasst und bewertet sie in der gleichnamigen Datenbank und bietet damit Pädagoginnen und Pädagogen, Erzieherinnen und Erziehern sowie Eltern Unterstützung und Orientierung.

Auf der Webseite des Projekts können über eine Suchmaske Rezensionen zu über 500 Apps aufgerufen werden. Soeben ist zudem die erste Trendanalyse des Projekts erschienen.

Zur DJI-Datenbank „Apps für Kinder“

Zum DJI-Projekt „Apps für Kinder“

Zur Trendanalyse Nr. 1

Weitere Informationen auf der DJI-Themenseite MEDIEN

 

Kontakt

Dr. Marc Urlen
Deutsches Jugendinstitut
FG K1 Lebenslagen und Lebenswelten von Kindern
urlen@dji.de