Kontakt München

DJI München
Deutsches Jugendinstitut e.V.
Nockherstr. 2
81541 München
Tel. +49 89 62306-0
Fax +49 89 62306-162

Kontakt Außenstelle Halle

Franckesche Stiftungen
Franckeplatz 1
Haus 12 - 13
06110 Halle (Saale)
Tel. +49 345 68178-0
Fax +49 345 68178-47

News
22.10.2014

Bundesministerin Manuela Schwesig zu Gast bei der DJI-Jahrestagung »Risikokarrieren im Kindes- und Jugendalter – Aufwachsen zwischen Risiken und Risikomanagement« am 11./12. November 2014 in Berlin

Auf der Agenda der DJI-Jahrestagung 2014 stehen Risikopotenziale und risikohafte Verläufe in der Biografie von Kindern und Jugendlichen. In acht wissenschaftlichen Foren werden zahlreiche Risiken im Prozess des Aufwachsens thematisiert: Zum Beispiel Problemlagen in der Familie, in der Schule, beim Übergang in den Beruf sowie Gewalt- und Radikalisierungstendenzen. Gleichzeitig werden beteiligte Institutionen wie Kinder- und Jugendhilfe, Schule, Polizei und Justiz in den Blick genommen und die komplexen Mechanismen im Zusammenspiel von individuellem und institutionellem Handeln untersucht. Es wird hinterfragt, inwieweit sie möglicherweise dazu beitragen, problematische, riskante Prozesse zu verfestigen beziehungsweise »Risikokarrieren« zu produzieren.
Programm und Anmeldung

Programmflyer (PDF download)

News
22.10.2014

DJI Impulse: Bildung in Deutschland

Cover ImpulseAlle zwei Jahre geben Bund und Länder den Bericht „Bildung in Deutschland“ in Auftrag. Federführend sind dabei die Mitglieder der unabhängigen „Autorengruppe Bildungsberichterstattung“. Für die Ausgabe 107 der DJI Impulse verfassten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dieser Autorengruppe Beiträge über ihre jeweiligen Schwerpunktthemen im Bildungsbericht – von der frühkindlichen Bildung bis zur beruflichen Weiterbildung. Ein Artikel befasst sich auch mit dem Schwerpunktthema des Bildungsberichts 2014, der Inklusion von behinderten Menschen.

News
22.10.2014

DJI-Projekt setzt auf frühe Förderung naturwissenschaftlicher Bildung

Bereits junge Kinder zeigen Neugier, Begeisterung und ein großes Interesse für naturwissenschaftliche und technische Phänomene. Um Fachkräfte schon in der Ausbildung auf diese Aufgabe vorzubereiten, entwickelt das DJI-Projekt LuPE ein innovatives Lehr- und Praxismaterial für die Qualifizierung angehender frühpädagogischer Fachkräfte zur Förderung einer alltagsintegrierten naturwissenschaftlichen Bildung. Damit erweitert das DJI seine wissenschaftliche Arbeit und langjährige Expertise auf dem Gebiet der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung und Förderung um die frühe naturwissenschaftliche Bildung.

Projektförderer ist die Deutsche Telekom Stiftung.

Link zur Projektwebseite


Top Thema
27.08.2014

Armutsrisiko Familie – was ist uns Familie wert?

Logo © JackF - FotoliaKinder sind teuer. An die 120.000 Euro werden im Schnitt in den Nachwuchs investiert, bis er volljährig ist. Besitzt ein Ehepaar ohne Kinder durchschnittlich ein Nettovermögen von 108.000 Euro, so verfügt ein Paar mit zwei Kindern nur über 50.000 Euro. Besonders schlecht stehen Alleinerziehende da: Ein Single mit zwei Kindern verfügt im Mittel nur über 21.000 Euro. Sind Kinder also ein Armutsrisiko? Eine an sozialer Gerechtigkeit ausgerichtete Familienpolitik müsste das verhindern. Aber greifen die rund 150 familienpolitischen Maßnahmen, für die der Staat pro Jahr rund 125 Mrd. Euro ausgibt? Was kann getan werden, um armen Familien dauerhaft aus der Arbeitslosigkeitsspirale zu helfen, aber auch Mittelstands-Familien vor dem Abrutschen in die Armut zu schützen. Ein ökonomischer Blick auf Familien in Not und eine Suche nach Alternativen und Perspektiven.

weiter


Forschung
20.10.2014

Sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche

Im Rahmen des BMBF-Förder­pro­gramms Sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in pädagogischen Kontexten sind drei neue DJI-Projekte an den Start gegangen: Das Projekt Kultur des Hinhörens befasst sich mit der Bereitschaft von Kindern und Jugendlichen, erlebte sexuelle Übergriffe in stationären Einrichtungen der Jugendhilfe offenzulegen (Disclosure) und evaluiert ein entsprechendes Präventionskonzept. Eine Kurzzeitlängsschnittstudie hat die Prävention von Reviktimisierung bei sexuell missbrauchten Jugendlichen in Fremdunterbringung zum Ziel. Das dritte Projekt ermittelt qua Befragung das Wissen von Schülerinnen und Schülern über sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten.

DJI in den Medien
22.09.2014

Betreuungsgeld in der Diskussion

DJI-Direktor Prof. Dr. Thomas Rauschenbach diskutierte auf Einladung des NDR in der Sendung Redezeit gemeinsam mit Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe (Universität Gießen) und Siegfried Stresing (Deutscher Familienverband) Sinn und Zweck bzw. das Für und Wider des Betreuungsgeldes als Instrument der Familienpolitik. Kommunalen DJI-Planungs­befra­gun­gen zufolge würden gerade benachteiligte Familien die finanzielle Unterstützung der frühen Förderung ihrer Kleinkinder in öffentlichen Betreuungseinrichtungen vorziehen.
zum Podcast

Lesetipp

Handbuch Aggression, Gewalt und Kriminalität bei Kindern und Jugendlichen

Mit Beiträgen von:
Bernd Holthusen
Sabrina Hoops
Heinz Kindler
Melanie Mengel
Ernst-Uwe Küster und Alexandra Sann

zur Publikation

Veranstaltungen

DJI-Fachtagung
am 21. November in Berlin

Welche Rolle spielt die Jugendhilfe in der inklusiven Bildung?

Erfahrungen aus Ganztagsschulen im Bereich der Sekundarstufe I

Programm
Anmeldung

Letzte Änderung: 22.10.2014 18:05 Uhr